RWTH-Studierende zeigen Ideen für Aachener Premiumwege

18.09.2019

Projektergebnisse bei „Mobility Special“ am 22. September 2019 in Aachen.

 

Architekturstudierende der RWTH Aachen untersuchten die zehn „Premiumwege“, die die Stadt Aachen für Fußgänger plant. Die Idee der Premiumwege geht auf das Innenstadtkonzept 2022 zurück. Ziel ist, Fußgänger auf einem attraktiven Wegenetz bis ins grüne Umland der Stadt zu führen und dabei Orte zum Verweilen zu bieten. Unterstützt durch die Stadt Aachen, machten die Studierenden in Zusammenarbeit mit dem RWTH-Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur mit kreativen Aktionen entlang der Routen auf das Thema Fußverkehr aufmerksam und befragten Passantinnen und Passanten zu Aufenthaltsqualität, Nutzbarkeit und Sicherheit. So gab es einen Strand am Augustinerplatz, palmenbestandene Inseln auf Henger Herjotts Fott oder ein Kaffeekränzchen am Jakobsplatz. Die Mehrzahl der Befragten wünscht sich eine verbesserte Verkehrsführung, mehr Grün und eine höhere Aufenthaltsqualität. Die Studierenden werteten zusätzlich Freiraum- und Mobilitätsstrategien anderer Städte aus den In- und Ausland aus. Dabei stießen sie auf eine Vielzahl an Ideen für besseren Fußverkehr, die auch in Aachen umgesetzt werden könnten.

Die Ergebnisse werden am Sonntag, 22. September 2019, von 12 bis 17 Uhr am Elisenbrunnen im Rahmen von „Mobility Special“ in Aachen präsentiert. Die Veranstaltung ist Teil der europäischen Mobilitätswoche, an der sich zahlreiche Kommunen in Europa beteiligen. Seit 2002 wird dabei allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geboten, sich näher mit nachhaltiger Mobilität auseinander zu setzen.

Redaktion: Presse und Kommunikation