Meldungen

31.01.2020

Die Physik-App Phyphox feiert eine Million Installationen

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 27086

E-Mail

E-Mail
 
1 Million Phyphox-Installationen Urheberrecht: N.N. 1 Million Phyphox-Installationen

Phyphox (ein Akronym für physical phone experiments) ist eine kostenlose App, die am Fachbereich Physik der RWTH Aachen entwickelt wurde. Sie erlaubt, die vielen Sensoren, die in jedem Smartphone eingebaut sind, für physikalische Experimente zu nutzen. Im September 2016 veröffentlicht, hat sie letzte Woche die Schwelle von einer Million Installationen überschritten.

"Wir haben phyphox als didaktisches Werkzeug für das erste Jahr des Experimentalphysik-Kurses entwickelt", sagt Prof. Christoph Stampfer, Leiter des II. Physikalischen Instituts A der RWTH und des Teams, das phyphox entwickelt hat. "Unser Ziel war es, dass unsere über 300 Studenten im Unterricht oder bei ihren Aufgaben Experimente durchführen. Es war eine große und erfreuliche Überraschung zu sehen, wie schnell sich die App über unseren Hörsaal hinaus verbreitet hat.“ Tatsächlich wurde phyphox seit seiner Veröffentlichung von einer wachsenden Gemeinschaft von Nutzern auf der ganzen Welt sehr gut aufgenommen. Eine Reihe von Freiwilligen half bei der Übersetzung der App in vierzehn Sprachen (sieben weitere sind in Vorbereitung) und es gibt ein Netz von "Phyphox-Botschaftern" in dreißig verschiedenen Ländern.

"Phyphox ist ein mächtiges Werkzeug für Lehrer, die ihre Klassen für Physik begeistern wollen", sagt Heidrun Heinke, die sich als Professorin am I. Physikalischen Institut und Mitglied des phyphox-Teams der Didaktik der Physik widmet. "Die App ermöglicht es, das Smartphone als empfindliches Messwerkzeug für verschiedene Physikexperimente zu nutzen und direkt Datenanalysen durchzuführen, ohne dass Daten auf einen Computer exportiert werden müssen. Da praktisch jeder Schüler ein Smartphone hat, sinken die Kosten für viele Akustik- und Mechanik-Experimente auf null. Darüber hinaus gibt die App den Lehrern die Freiheit zu wählen, welches Niveau der Datenanalyse ihre Schüler durchführen sollen und worauf sie sich bei jedem Experiment konzentrieren wollen.“

"Wir haben keine genauen Statistiken darüber, wer die App nutzt, da wir keine persönlichen Informationen über unsere Nutzer sammeln", sagt Dr. Sebastian Staacks, der Hauptentwickler der App. "Aber aus den Kommentaren in unserem Forum und der Tatsache, dass die Installationsrate während der Schulzeit deutlich höher ist als an Wochenenden und in den Ferien, können wir abschätzen, dass es eine konsistente Gemeinschaft von Lehrern gibt, die phyphox in ihrem Unterricht einsetzen". Staacks hat phyphox schon auf vielen Workshops und Konferenzen in Deutschland und weltweit präsentiert. Darunter waren der MNU Bundeskongress, das Wintertreffen der American Association of Physics Teachers, die Jahrestagung der Taipei Physical Society und der Chaos Communication Congress - eine Großveranstaltung zum Thema Technologie und Gesellschaft. Phyphox hat auch den MNU Archimedes Preis 2019 gewonnen.

Phyphox wird teilweise von der RWTH Aachen, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Stifterverband und der Hans Hermann Voss-Stiftung unterstützt. "Der Einsatz von digitalen Technologien ist ein integraler Bestandteil der Lehrstrategie der RWTH", sagt Prof. Aloys Krieg, Prorektor für Lehre an der RWTH. "Phyphox ist eines unserer Best-Practice-Beispiele dafür, wie digitale Formate die Lehrpraxis verbessern und den Studierenden helfen können, bestimmte Fähigkeiten selbstständig zu erwerben. Darüber hinaus ist phyphox durch seine weite Verbreitung auch eine Art digitaler Botschafter der RWTH, der das Logo der Universität in die ganze Welt trägt“.

"Wir haben phyphox mit der Idee geschaffen, dass das Experimentieren und "Herumspielen" ein integraler Bestandteil des Prozesses des Lehrens und Lernens der Physik sein sollte", so Stampfer abschließend. "Es ist erstaunlich zu sehen, wie sich diese Idee ausbreitet und gedeiht. Wir sind all denen sehr dankbar, die uns mit ihrem Feedback und Engagement ermöglichen, die App ständig zu verbessern und wachsen zu lassen".

Die App ist kostenlos und ohne Werbung sowohl für Android als auch für iOS erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter http://phyphox.org .