Physik B.Sc., Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen

 

Steckbrief

Eckdaten

Abschluss:
Bachelor of Science
Schulform:
Gymnasium und Gesamtschule
Studienbeginn:
Wintersemester
Regelstudienzeit:
6 Semester
ECTS-Punkte:
180Mehr Informationen

Was ist damit gemeint?

ECTS sind Leistungspunkte, die den Arbeitsaufwand im Studium messen. Der lehramtsbezogene Bachelor umfasst insgesamt 180 ECTS (Leistungspunkte), die sich auf die beiden Faecher, das bildungswissenschaftliche Studium und die Bachelorarbeit verteilen.

Sprache:
Deutsch

Zugangsvoraussetzungen

  • Abitur oder eine gleichwertige HZB Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Allgemeine Hochschulreife (Abitur), Fachgebundene Hochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung (HZB).

  • Sprachkenntnisse in Deutsch Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Zur Einschreibung in diesen Studiengang muessen Sie Kenntnisse in der Unterrichtssprache nachweisen. Details regelt die Pruefungsordnung.

Zulassung für Erstsemester

frei
kein NC für WiSe 2018

Zulassung höhere Semester

frei
kein NC

Einschreibungsvoraussetzungen

  • SelfAssessment Mehr Informationen

    SelfAssessment

    Die RWTH-SelfAssessments sind Online-Beratungsverfahren zur Studienentscheidung. Die Teilnahme an einem (selten zwei) dieser SelfAssessments ist verpflichtend. Welches SelfAssessment für dieses Fach absolviert werden muss, lesen Sie in der Studiengangbeschreibung unter "Voraussetzungen". Zur Einschreibung (nicht schon zur Bewerbung) muss die Teilnahme am studienfeldspezifischen SelfAssessment nachgewiesen werden. Die Teilnahmebescheinigung können Sie sich selbst ausdrucken.

Sprachvoraussetzungen

  • siehe Studiengangbeschreibung

Termine und Fristen

 

Der Bachelorstudiengang Lehramt Physik der RWTH Aachen zielt auf eine fundierte physikalische Ausbildung der Studierenden. Vorlesungen und Übungen in experimenteller und theoretischer Physik werden ergänzt durch physikalische Praktika, in denen selbstständig experimentiert wird.

Ein hoher Anteil der Physikveranstaltungen wird speziell für Lehramtsstudierende angeboten. In diesen Veranstaltungen werden die späteren Anforderungen im Lehrerberuf besonders berücksichtigt. Die fachliche Ausbildung wird abgerundet durch erste einführende Veranstaltungen in die Physikdidaktik, in denen Grundlagen des Lehrens und Lernens von Physik behandelt werden.

Das Studienfach Physik unterscheidet sich vom Schulfach Physik besonders darin, dass ein besonderer Wert auf Fachsystematik gelegt wird. Die theoretischen Konzepte der Physik haben im Vergleich zur Schulphysik ein stärkeres Gewicht. Dadurch kommt auch der Mathematik als einem wichtigem Werkzeug der Physik eine große Bedeutung zu.

 

Studienverlauf

Die Grundlagen für ein solides Fachwissen in Physik werden im Bereich „Experimentalphysik“ im 1. bis 3. Semester und im 5. Semester vermittelt. Die Themengebiete umfassen die Mechanik, Wärmelehre, Elektrodynamik, spezielle Relativitätstheorie, Optik und Quantenphysik. Grundlegende mathematische Methoden werden im ersten Semester in der Vorlesung „Einführung in die theoretische Physik“ dargestellt.

Im 4. und 5. Semester vermittelt der Kurs „Theoretische Physik für Lehramtsstudierende“ einen Überblick über die theoretischen Konzepte und Strukturen der Physik, sodass eine Vielzahl physikalischer Probleme an Hand einiger weniger Grundprinzipien erklärt und mit Hilfe mathematischer Formulierungen gelöst werden können.

Im 2., 3. und 6. Semester werden in physikalischen Praktika experimentelle Kompetenzen vermittelt, die für die Physik und für die Vermittlung von Physik gleichermaßen wichtig sind.

In zwei einführenden Veranstaltungen zur Fachdidaktik werden aufbauend auf einer konstruktivistischen Lerntheorie die für angehende Physiklehrer wichtigen Konzepte und Aspekte des Lehrens und Lernens von Physik thematisiert.

Auslandsprogramme

Die Fakultät pflegt mit einer Vielzahl von europäischen und nicht-europäischen Hochschulen feste Forschungs- und Lehrkooperationen, wie zum Beispiel das ERASMUS+-Programm. Eine Übersicht über alle Austauschprogramme der RWTH bietet die Datenbank MoveON - Internationale Austauschmöglichkeiten. Informationen zur Realisierbarkeit von Auslandsaufenthalten erteilt die Auslandsstudienberatung der Fachgruppe oder die Fachstudienberatung.

 

Kombinationsmöglichkeiten

Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Geschichte, Informatik, Kath. Religionslehre, Mathematik, Physik, Technik. Alle Fächer können miteinander kombiniert werden - jedoch nicht Informatik und Technik. Studiengangmodell Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen

 

Studieninformationstag der Physik

  1. Über das Physikstudiums an der RWTH informieren die Physikalischen Institute an mehreren Studieninformationstagen pro Jahr.
 

Entscheidungshilfen

Soll ich Lehrerin werden, möchte ich als Lehrer arbeiten? Wenn Sie sich mit dieser Frage beschäftigen, gibt es einige Angebote zur Selbsterkundung:

RWTH-Studienfeld-SelfAssessment "Lehramt"
Carrer-Counseling-for-teachers
Fit für den Lehrerberuf

 

Voraussetzungen

Persönliche Voraussetzungen
Die Mathematik ist das Werkzeug der Physik. Deshalb empfehlen wir die Fächerkombination Physik/Mathematik. Bei anderen Fächerkombinationen ist es unumgänglich, die erforderlichen Mathematikkenntnisse zusätzlich zu erwerben. Bitte beraten Sie sich hierfür mit der Studienberatung! Zur Intensivierung und Vervollständigung Ihres Wissens bietet die RWTH Ihnen in ihrem Vorkursprogramm einen Mathematikvorkurs und einen Vorkurs „Mathematische Methoden in der Physik“ an. Die Studieninformationstage der Fachgruppe für Physik geben Ihnen einen guten Einblick in die Anforderungen eines Physik-Studiums.

Einschreibungsvoraussetzung
Einschreibungsvoraussetzung für diesen Studiengang ist das RWTH-SelfAssessment "Lehramt". Die Teilnahmebescheinigung muss erst bei der Einschreibung vorgelegt werden, nicht schon bei der Bewerbung.

 

Berufsperspektiven

Informationen des Schulministeriums NRW zu Einstellungschancen in den verschiedenen Lehrämtern bis 2030 finden Sie in der Broschüre Prognosen zum Lehrerarbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen.

 

Masterperspektiven

Nach dem erfogreichen Abschluss des Bachelorstudiums können Sie den Master of Education (4 Semester) anschließen. Mit diesem Abschluss haben Sie Zugang zum Vorbereitungsdienst (zu Ihrer Orientierung: früher nannte man diese Phase der Ausbildung "Referendariat".)

Da Ihr Bachelorabschluss polyvalent ist (d.h. mehrere Weiterbildungsmöglichkeiten offen lässt) können Sie - je nach Ihrer Fächerkombination - auch andere Masterangebote wahrnehmen. Ob Ihr Qualifikationsprofil die Aufnahme in einen Master ohne Lehramtsbezug zulässt, entscheiden die zuständigen Prüfungsausschüsse.

 

Mediathek

Sie wünschen sich noch mehr Einblicke und Eindrücke? Nutzen Sie die Vielfalt der Informationsmöglichkeiten! Unsere Empfehlungen finden Sie in der Mediathek.

 

Prüfungsordnungen

Eine Prüfungsordnung regelt Studienziele, Studienvoraussetzungen, Studienablauf und Prüfungen. Sie enthält in ihrem Anhang die Beschreibung der Module, aus denen sich der Studiengang zusammensetzt.

Generelle Bestimmungen: Übergreifende Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Lehramt an Berufskollegs

Besondere Bestimmungen: Fachspezifische Prüfungsordnung (für Studienanfänger gilt die aktuelle Fassung)

 

Fakultät

Das Studienfach Physik wird angeboten von der Fachgruppe Physik in der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften.